Die Kistenfeger Blumenfeld

Im Schweizer-Schwabenkrieg 1499 sind die Eidgenossen (Schweizer Söldner) auf ihrem zweiten Zug in den Hegau auch gegen “Blumenfeld am Randen“ gezogen. Der Chronik ist zu entnehmen, dass das Heer der Eidgenossen von einem Haufen plündernder  “Kistenfeger“ begleitet gewesen sei. Der Tross von Wagen und Karren sei eine ganze Meile lang gewesen und habe die Ordnung und Bewegungsfreiheit des Heeres gehindert. Der Ausdruck “Kistenfeger“ bezeichnet demnach einen Plünderer, der die mit Geld, Schmuck, Geschirr, Kleider etc. gefüllten Kissen, Truhen und Schränke ausgeraubt bzw. “leergefegt“ hat.
Die Blumenfelder Gruppe hat deshalb den Beschluss gefasst, sich “Kistenfeger“ zu nennen und die Belagerung, Plünderung  und Zerstörung von Blumenfeld anno 1499 zum Thema für das Häs und Masken zu nehmen. So wurde die Gruppe Kistenfeger 1979 ins Leben gerufen und dem Narrenverein Kamelia angegliedert.

kistenfeger_blumenfeld